Projekte

Übersicht über Soforthilfen

Hier finden Sie eine Übersicht über nahezu alle Soforthilfen für die Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland

Corona-Kultur-Hotline

Telefonische Sprechstunde für Kulturschaffende

In einem Pilotprojekt bietet der Kulturrat NRW bis zum 20. Mai 2020 individuelle telefonische Beratungen für Kulturschaffende in NRW an. 

Diese Krise hat niemand vorhergesehen. Covid-19 verlangte innerhalb kürzester Zeit die Umstellung allen gesellschaftlichen Lebens in den absoluten Krisenmodus. Das Gesellschafts- und Wirtschaftssystem liegt seit März 2020 brach – mit allen Konsequenzen. Alle leiden. Künstlerinnen und Künstler, Kulturschaffende in den Kultureinrichtungen der freien Szene sind im Moment jedoch besonders betroffen. Die Bundes- und Landesregierung haben schnell reagiert und in kürzester Zeit Hilfeprogramme auf den Weg gebracht, die auch bereits ankommen. Schneller Zugang zur Grundsicherung, Soforthilfeprogramme aus dem Kultur- und Wirtschaftsministerium, Steuererleichterungen usw. Zahlreiche Unterstützungsmöglichkeiten sind in den vergangenen Tagen veröffentlicht worden. Da es in der sich verändernden Faktenlage schwer ist, den Überblick zu behalten, haben Kulturrat NRW, die Landesverbände für die freien darstellenden und bildenden Künste, der Soziokultur, der Musikrat und die Büros der Regionalen Kulturpolitik schnellstmöglich Informationen gesammelt und auf ihre Homepages gestellt. Das reicht aber in Krisenzeiten nicht aus. Die Reglementierung des gesellschaftlichen Lebens und die zahlreichen neuen Bestimmungen für diejenigen, die ihren Lebensunterhalt teilweise oder komplett verloren haben, führen zu großer Verunsicherung und Destabilisierung. Deshalb erfolgen schon jetzt eine Vielzahl von telefonischen Beratungen, die nach Auskunft aller Beteiligten nicht ausreichen. Die Fragen kreisen um die wirtschaftliche Existenz von Solokünstler*innen und von Kulturbetrieben, um Förderszenarien und rechtliche Fragen in Zeiten eines ungeahnten Digitalisierungsschubs. Angeregt von der Idee der Büros der Regionalen Kulturpolitik haben die im Vorstand des Kulturrates NRW vertretenen Verbände einen Vorschlag für ein kurzfristig greifendes telefonisches Beratungskonzept entwickelt. Es handelt sich um einen Pilotversuch für zunächst vier Wochen, gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft. Angeboten wird eine Sprechstunde, in der erste Fragen beantwortet werden können. Weiter reichende Fragen werden an Fachstellen weitergeleitet. Die telefonischen Beratungen widmen sich folgenden Schwerpunkten: 1. Beratung zu finanziellen Soforthilfe-Programmen/Entlastungen 2. Corona-Krisen-Beratung zur Vorsorge von negativen finanziellen Konsequenzen (Projektförderung, Fundraising) hier

Regionenschreiberin Justine Z. Bauer

Vier Monate lang  wird Justine Z. Bauer als neue Regionenschreiberin ihre persönlichen Eindrücke zu unserer Region schildern. Was sie schreibt, finden Sie auf dem Blog zu stadt-land-text. Sie wuchs mit drei Geschwistern auf einem Bauernhof auf. Sie hat ein Diplom in Bildender Kunst der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Sie war nominiert für den Wortmeldungen Förderpreis 2018 und erhielt eine Einladung zur schreibwerkstatt der Jürgen-Ponto-Stiftung 2020. Zurzeit studiert sie postgradual Spielfilmregie/Drehbuch an der KHM. Das Studium finanziert sie sich durch das Ernten von Bärenklausamen im Sommer und das Arbeiten auf einer Huskyfarm im arktischen Winter, wo sie Touristen das Fahren auf Hundeschlitten beibringt. Im Sauerland will Justine Z. Bauer mit ihrem Projekt „Zwischen den Siloballen“ den Landwirten und (insbesondere) Landwirtinnen eine Stimme geben und eine tragisch-komische Sammlung oder zusammenhängende Geschichte über das Leben auf dem Land in NRW verfassen. 

Projekte 2020

Auch für 2020 wurden in der Kulturregion Sauerland wieder kreative Ideen entwickelt und es konnten Förderanträge zu Weiterlesen…

Projektideen ?

Sie haben eine kreative Idee für ein kulturelles Projekt?  Setzen Sie sich mit uns in Verbindung und wir schauen, ob es unter die Förderkriterien der Regionalen Kulturpolitik passt.

Projektdatenblätter müssen bitte online bis zum 30.09. eingestellt werden

Die Projektdatenblätter müssen bis spätestens zum 30.09. online abgeschickt sein. Darüber hinaus kann keine Speicherung mehr erfolgen und eine Berücksichtigung für das nächste Jahr ist nicht mehr gegeben.

Studie „Was verstehen Jugendliche unter Kultur?“

Was verstehen Kinder-und Jugendliche unter einem kulturellen Angebot ? Eine spannende Frage. Die durchgeführte Marktforschungsstudie hatte die Zielsetzung, Antworten zu finden. Ferner wurde erfragt, wie bekannt und beliebt Weiterlesen…